01.09.2016 Rauchmelder in Privatwohnung

Um 0:50 Uhr wurde die Feuerwehr Friedrichsfehn mit dem Stichwort „RMA privat“ in die Spiekerooger Str. alarmiert. Hier hatte in einem Wohn- und Geschäftshaus in einer Wohnung im 1. OG ein Rauchwarnmelder ausgelöst. Ein Nachbar hatte dann die Feuerwehr alarmiert, weil er trotz Klingelns und Rufens keine Reaktion aus der Wohnung nebenan erhielt. Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Rauchmelder immer noch laut am „piepen“. Allerdings reagierte der Bewohner weiterhin nicht auf das laute Klopfen und Rufen. Mittels Steckleiter wurde dann über den Balkon versucht, in die Wohnung zu gelangen. Eine Verrauchung konnte nicht festgestellt werden. Schließlich öffnete der Bewohner die Tür, er hatte von alledem aufgrund seines Schlafs nichts mitbekommen. Der betroffene Rauchmelder im Wohnzimmer wurde daraufhin demontiert, da er sich nicht ausschalten ließ. Eine Info an den Hauseigentümer erfolgte noch in der selben Nacht. Schließlich konnten die Bewohner ihren Schlaf fortsetzen. Einsatzende war gegen 1:30 Uhr. 

Aus Sicht der Feuerwehr Friedrichsfehn hat der Nachbar vollkommen richtig reagiert und die Feuerwehr alarmiert. Zwar stellte sich in diesem Fall ein technischer Fehler heraus, aber nur durch Aufmerksamkeit untereinander können schlimmere Folgen verhindert werden. 

Im Einsatz waren:
FF Friedrichsfehn mit TLF8/18 und LF8 mit insgesamt14 Einsatzkräften
Polizei Bad Zwischenahn mit 1 Funkstreifenwagen

Einsatz Nr. 26/2016