03.07.2012 Großbrand in Kleefeld

“Zimmerbrand B2” war das Einsatzstichwort, dass die Feuerwehren Friedrichsfehn und Edewecht am 03.07. um viertel nach 9 alarmierte. Da bereits auf der Anfahrt eine große Rauchwolke sichtbar war, wurden – um ausreichend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben – noch die Einheiten Jeddeloh 2 und Husbäke nachalarmiert. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass bereits weite Teile des Dachgeschosses brannten. Personen befanden sich glücklicherweise nicht mehr im Gebäude. Die Bewohnerin des vorderen Gebäudeteils hatte den Brand im Obergeschoss bemerkt und zunächst zusammen mit einem Bewohner, der im hinteren Teil befindlichen Zimmer, selbst Löschversuche unternommen. Als diese nicht fruchteten, wurde die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr war ein Innenangriff nicht mehr möglich, so dass sich die Einsatzkräfte auf einen massiven Löscheinsatz von aussen konzentrieren mussten. Hierbei kam auch die nachgeforderte Drehleiter aus Elmendorf zum Einsatz. Zur Mittagszeit war das Feuer weitgehend gelöscht, so dass – bis auf die Friedrichsfehner Wehr -nach und nach die Einheiten abrücken konnten. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis zum frühen Abend. Weiterhin vor Ort waren ein RTW zur Eigensicherung, der Kreisbrandmeister, der Notfallseelsorger sowie die Polizei. Die Brandermittler der Polizei setzten auch einen Helikopter ein um Fotos des Brandortes zu erstellen.

Insgesamt waren ca. 65 Feuerwehrleute im Einsatz, davon 15 von der Ortswehr Friedrichsfehn mit TLF 8/18 und LF 8.

Weitere Bericht und Fotos hier:

http://feuerwehr-edewecht.de/HTML/feuerwehr/?p=2505