15.05.2012 Alarmübung in Friedrichsfehn

Am 15.05.2012 gegen 20:30 Uhr wurde die Feuerwehr Friedrichsfehn per Funkmeldeempfänger alarmiert. Einsatzstichwort war “Zustand nach Verpuffung” in einem Wohnhaus in der Straße Am Wildenloh. Da sich die Kameraden aufgrund eines Übungsdienstes bereits am Gerätehaus befanden, konnte unmittelbar nach der Alarmierung ausgerückt werden. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf ein stark verqualmtes Einfamilienhaus, auf dessen Auffahrt sich ein Sprinter einer Handwerksfirma befand. Von der Leitstelle wurde bereits auf der Anfahrt mitgeteilt, daß sich vermutlich 3-4 Personen noch in dem Haus aufhalten würden. Der Angriffstrupp ging daraufhin mit dem 1. Rohr in das Gebäude vor, um die vermissten Personen zu suchen. Ein weiterer Trupp drang kurz danach ebenfalls in das Gebäude vor, nachdem der Sicherheitstrupp ausgerüstet war. Akribisch wurden die teilweise verschlossenen Räume abgesucht und so konnten nach kurzer Zeit alle “3 Personen” sicher aus dem Gebäude gerettet werden. Der “Brandherd” wurde anschließend gelöscht und die Räumlichkeiten belüftet.

Auch wenn den Beteiligten nach kurzer Zeit deutlich wurde, daß es sich “nur” um eine Übung handelte, wurde die Einsatzlage dennoch professionell abgearbeitet. Den Kameraden, die an dem normal geplanten Dienstabend teilgenommen hatten, waren im Vorfeld auch keine Informationen mitgeteilt worden. Ausgearbeitet wurde die Übung von einigen jüngeren Kameraden. Ein besonderer Dank geht an die Eigentümer des Gebäudes, die freundlicherweise das zum Abriß stehende Haus zur Verfügung gestellt hatten. Somit konnte auch mit Wasser am Schlauch und entsprechendem Brechwerkzeug realitätsnah geübt werden.

Im Einsatz waren:

TLF 8/18 und LF 8 und PKW mit insgesamt 13 Kameraden