16.06.2017 Gemeindeübung in Edewecht

Um 21:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn mit dem Stichwort “Mittelbrand Y” in die Hauptstraße nach Edewecht alarmiert. In einem Wohn- und Bürogebäude mit angrenzender Halle war aus ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen und mehrere Personen in den brennenden Gebäude eingeschlossen. Dieses Szenario stellte sich dann als eine großangelegte Gemeindeübung aller 5 Ortswehren der Gemeinde dar. Die Tätigkeiten der Einheit Friedrichsfehn waren nach Absprache mit dem Gesamt-Einsatzleiter das Abstellen von 4 Atemschutzgeräteträgern zur Menschenrettung aus den Gebäuden, welche der Abschnittsleitung Atemschutz unterstellt wurden. Die übrigen Kräfte aus Friedrichsfehn haben die Überführung der aus dem brennenden Wohn- und Bürogebäude geretteten Personen mittels Tragen zur Verletztensammelstelle der JUH Edewecht durchgeführt. Dieses stellte sich als langwierige und schweißtreibende Aufgabe heraus. Weiterhin wurde mittels Druckbelüftern der Gebäudekomplex entraucht. Übungsende war gegen 23 Uhr, Gemeindebrandmeister Hinrich Bischoff zeigte sich dann in einer kurzen Nachbesprechung sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Auch die anwesende Bürgermeisterin der Gemeinde Edewecht Petra Lausch war voll des Lobes für die Feuerwehrkräfte. 

Im Einsatz waren:
FF Friedrichsfehn mit TLF 8/18, LF 8 und privaten PKW mit insgesamt 16 Kräften. 
FF Edewecht 
FF Husbäke
FF Jeddeloh II
FF Osterscheps 
JUH Edewecht 
Kreisbrandmeister Ammerland
Gemeindebrandmeister Edewecht

Und hier ein Link zu einem Artikel auf NWZ-online:
https://www.nwzonline.de/ammerland/blaulicht/grosseinsatz_a_31,3,1039220586.html

Bericht und Bilder der Feuerwehr Edewecht: 
http://ede.feuerwehr-edewecht.de/?p=7010