21.11.2021 Verkehrsunfall im Wildenloh

Um 14:21 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Friedrichsfehn, Jeddeloh II, Edewecht und Petersfehn zu einem Verkehrsunfall in Höhe des Parkplatzes am Trimmpfad im Wildenloh alarmiert. Dort war es zu einem schweren Auffahrunfall gekommen. Ein aus Richtung Oldenburg kommendes Fahrzeug, welches auf den Parkplatz abbiegen wollte, wurde mit hoher Geschwindigkeit von dem nachfolgenden Fahrzeug gerammt, beide Fahrzeuge drehten sich durch den Aufprall, eines davon auf die Gegenfahrbahn. Ein aus Richtung Friedrichsfehn kommender LKW konnte sein Fahrzeug geistesgegenwärtig nach rechts lenken, wodurch der PKW glücklicherweise nicht in den LKW prallte. Die ersteintreffende Einheit Petersfehn konnte gemeinsam mit dem Rettungsdienst die Personen ohne schweres technisches Gerät aus den Fahrzeugen befreien. Ersthelfer hatten sich bereits vorbildlich um die Verletzten gekümmert. Alle 3 Personen aus den PKW wurden nach kurzer Behandlung vor Ort durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehren übernahmen die weitere Sicherung der Unfallstelle, die Straße blieb für diese Maßnahmen voll gesperrt. Ein Hund aus einem der PKW konnte unverletzt an Angehörige übergeben werden. Einsatzende für die Einheit Friedrichsfehn war gegen 15:30 Uhr. Aufgrund der Lagemeldung durch den Notruf musste von der Großleitstelle Oldenburg von eingeklemmten Personen ausgegangen werden, weshalb die umfangreiche Anzahl von Rettungsmitteln alarmiert wurden.

Im Einsatz waren:
FF Friedrichsfehn mit LF8, TLF8/18 und privatem PKW mit 11 Kräften
FF Edewecht
FF Jeddeloh II
FF Petersfehn
Rettungsdienst Stadt Oldenburg mit 1 RTW und 2 NEF
Rettungsdienst Ammerland mit 1 RTW
Rettungsdienst Delmenhorst mit 1 RTW
Rettungsdienst Wesermarsch mit 1 RTW
Polizei Bad Zwischenahn mit 2 Funkstreifenwagen

Einsatz-Nr. 29/2021