23.12.2016 Rauchmelderalarm in Klein Scharrel

Am Freitagnachmittag um 15:52 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort „RMA Privat“ alarmiert. In einem Mehrparteienhaus an der Küstenkanalstraße hörten Mieter aus einer der Wohnungen einen Raumelder. Da sich in der betreffenden Wohnung keine Bewohner aufhielten, alarmierten die Nachbarn die Feuerwehr. Nach einer ersten Erkundung konnte der ausgelöste Rauchmelder in einem Zimmer im Erdgeschoss lokalisiert werden. Da erste leichte Rauchschwaden aus dem Gebäude drangen, aber aufgrund eines Rollos kein Einblick in den Raum möglich war, beschloss der Einsatzleiter der Feuerwehr schnellstmöglich einen Zugang zur Wohnung zu schaffen. Aufgrund der Objektgröße und dem zunächst unklaren Ausmaß des Brandes wurde parallel der Aufbau einer Wasserversorgung vom nächstliegenden Hydranten vorgenommen. Dazu mussten die Einsatzkräfte eine mehrere hundert Meter lange Schlauchleitung über eine Viehweide und den Scharreler Damm verlegen. Die dadurch erforderliche Verkehrsregelung übernahm die Polizei. Glücklicherweise stellte sich – nachdem die ersten Feuerwehrleute unter Atemschutz in die Wohnung eindringen konnten – heraus, dass in der Küche unbeaufsichtigt Essen auf dem Herd angebrannt ist, was zu der starken Rauchentwicklung führte. Nachdem der Topf ins Freie geschafft wurde, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die vorsorglich alarmierte Feuerwehr Edewecht konnte ihre Einsatzfahrt abbrechen. Zum Abschluss wurde die Wohnung durch die Feuerwehr belüftet. Nach den Aufräumarbeiten endete der Einsatz gegen 17:20 Uhr.

Vor Ort waren die Feuerwehr Friedrichsfehn mit LF 8, TLF 8/18 und 20 Einsatzkräften, die Polizei mit 2 Streifenwagen sowie der Notfallseelsorger

Einsatz Nr. 34/2016