26.11.2021 Großtierrettung in Kleefeld

Um 10:45 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Friedrichsfehn, Jeddeloh II und Edewecht an den Mittelweg in Kleefeld alarmiert. Dort war ein Pferd in einen Graben gestürzt und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien. Durch den Einsatzleiter wurde zusätzlich der Rüstwagen-Kran (RW Kran) von der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Elmendorf nachalarmiert, da sich die Rettung aufwändiger gestaltete. Nachdem eine ebenfalls alarmierte Tierärztin das Pferd leicht betäubt hatte, konnte die Rettung aus dem Graben mit Hilfe eines Berge-Geschirrs und mehreren B-Schläuchen unter Zuhilfenahme des Krans vom Rüstwagen durchgeführt werden. Das Pferd hat die Rettung größtenteils unversehrt überstanden und konnte von der glücklichen Besitzerin wieder in Obhut genommen werden. Einsatzende für die Friedrichsfehner Kräfte war gegen 13:00 Uhr.

Im Einsatz waren:
FF Friedrichsfehn mit LF8, TLF8/18 und MTW mit insgesamt 9 Kräften
FF Edewecht FF
Jeddeloh II
FTZ mit RW-Kran
Notfallseelsorger
Tierärztin

Einsatz-Nr. 30/2021