28.08.2021 Einsatzübung in Edewecht

Um 14:33 wurden wir mit dem Einsatzstichwort HG3 (Hilfeleistung Gefahrgut mittel) zu einem überörtlichen Einsatz  in das Edewechter Industriegebiet alarmiert. Per Alarmierung wurde uns mitgeteilt, dass im Deutschen Milchkontor Ammoniak auftreten sollte. Vor Ort erbot sich uns eine Einsatzübung mit insgesamt 5 Einsatzabschnitten, die es abzuarbeiten galt. Zusammen mit der Feuerwehr Husbäke kümmerte sich die Feuerwehr Friedrichsfehn um eine unter einem Container eingeklemmte Person. Dort mussten wir mittels hydraulischem Rettungsgerät den Container anheben, um die Person zu befreien. Zeitgleich kümmerten wir uns um die Menschenrettung aus einer Lagerhalle, in der es zu einem Schwelbrand gekommen war. Durch 2 Trupps unter schwerem Atemschutz konnten in der Lagerhalle insgesamt 3 Personen gerettet werden. Anschließend konnte das Feuer, simuliert durch flackernde Lampen, gelöscht werden.

Diese Übung wurde durch ein Planungsteam aus Edewecht als letzte Alarmübung für unseren Kreisbrandmeister André Hoffbuhr organisiert, der sich demnächst aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschieden wird.

Wir möchten uns herzlich für seine Arbeit und sein Engagemet als Kreisbrandmeister bedanken!

Im Einsatz waren:
Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn mit TLF 8/18, LF 8 und MTW
Freiwillige Feuerwehr Edewecht
Freiwillige Feuerwehr Jeddeloh II
Freiwillige Feuerwehr Husbäke
Freiwillige Feuerwehr Elmendorf mit technischem Hilfeleistungszug, ELW2-Gruppe und der Drohnengruppe