EINSATZBILANZ IN FRIEDRICHSFEHN 2020

Feuerwehr rückt zu 38 Einsätzen aus

Insgesamt rückte die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn in 2020 zu 38 Einsätzen aus. Die Anzahl der Dienststunden war aufgrund der Corona-Pandemie deutlich geringer als im Vorjahr.

72 Feuerwehrmitglieder hatte die Ortsfeuerwehr Friedrichsfehn zum Stichtag am 31. Dezember 2020 im Gesamtpersonalbestand. Die Mitgliederzahl teilt sich auf in 41 aktive Mitglieder, 18 in der Jugendfeuerwehr und 13 in der Altersabteilung.

38 Einsätze hat die Ortsfeuerwehr im Jahr 2020 geleistet. Davon waren 14 Brand- und 6 Hilfeleistungseinsätze sowie 9 Sturmeinsätze. Zu Einsätzen bei ausgelösten Brandmeldeanlagen und privaten Rauchmeldern wurde die Feuerwehr 6 mal alarmiert.

Ein Brandeinsatz im Dezember vergangenen Jahres in Edewecht forderte den Einsatz mehrerer Ortsfeuerwehren der Gemeinde. Die Gesamt-Einsatzstunden belaufen sich auf knapp 490.

3 Fahrzeuge befinden sich im Fuhrpark der Friedrichsfehner Feuerwehr. Dieser umfasst ein Löschgruppenfahrzeug LF8, ein Tanklöschfahrzeug TLF8/18 sowie einen Mannschaftstransportwagen MTW. Derzeit befindet sich die Einheit in der Planung für ein neues Löschgruppenfahrzeug, welches in 2023 in Dienst gestellt werden soll.

3.144 Gesamt-Dienststunden leisteten die Feuerwehrleute in der aktiven Wehr in 2020 (Vorjahr: 5.400), in der Jugendfeuerwehr waren es 558 Stunden. Hier waren im Vorjahr noch 2.000 Stunden mehr zu verzeichnen gewesen, die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben die Jugendabteilung extrem stark getroffen. 

Neues Feuerwehrhaus

Im Juli 2020 konnte die Freiwillige Feuerwehr nach längerer Bauzeit ihr neues Domizil an der Florian-von-Lorch-Str. 1 beziehen. Die Feierlichkeiten konnten hier aufgrund der Corona-Pandemie leider nur in kleinstem Rahmen stattfinden. Die für 2021 geplante Einweihungsfeier und ein Tag der offenen Tür werden aller Voraussicht nach auf 2022 verschoben werden müssen. 

Auf der Hauptversammlung in 2020 wurden Uwe Hilgen als Ortsbrandmeister und Christian Niedrig als stellvertretender Ortsbrandmeister für weitere 6 Jahre im Amt bestätigt.

Um auch unter den pandemiebedingten Einschränkungen das Leistungsniveu der Einheit aufrecht zu halten, werden seit Januar 2021 die Übungsdienste in digitaler Form abgehalten. So besteht zumindest die Möglichkeit, die Wintermonate mit theoretischen Themen zu überbrücken. Praktische Dienste im Freien unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften können dann hoffentlich ab dem Frühsommer wieder stattfinden.